Ein Wochenende im Oktober

Oh, wie so trügerisch... (Foto R.W.)

Oh, wie so trügerisch… (Foto R.W.)

Als Zeitungsleser hat man es nicht leicht, gutgelaunt die Nachrichten über das Geschehen in der Welt zu überstehen. Da liest man von Bienen, die es kaum noch gibt und bald überhaupt nicht mehr (wirklich?); dafür so gut wie gar nichts mehr über die Bewegung Pulse of Europe, die in diesem Sommer so vielversprechend die Städte Europas eroberte, während die Nachrichten aus Berlin, Paris, London und Rom sich zunehmend eintrüben, von Washington ganz zu schweigen. Doch da ein Lichtstrahl, der bis in das Jahr 2019 reicht: die Nachricht, man habe in Rom endlich die Lösung für das Problem mit den Kreuzfahrtschiffen gefunden, die als Aufreger Nummer 1 seit Jahren in Venedig und über Venedig hinaus negative Schlagzeilen machen. Weiterlesen

Ach, wie schön wär´die Welt ohne Grenzen

IMG_8627

 

Anatoll Frustwächter und Pantalone machen sich Gedanken, ob es wirklich eine Anmaßung der Kunst ist, wenn sie sich mit den von Staaten eingerichteten Regelungen und Beschränkungen des Grenzverkehrs befaßt.

AF: Während der ersten Monate der Biennale gab es auf der Via Garibaldi ein Häuschen, das wir als Beitrag Tunesiens verstehen sollen. Dort konnte man sich ein Dokument ausstellen lassen. Überstaatlich und von grenzenloser Gültigkeit. Eine Art Sesam öffne dich für alle Staaten dieser Welt. Weiterlesen

Ein Schulschiff auf weltweiter Friedensmission

Die Amerigo Vespucci an der Riva di Biasio

Die Amerigo Vespucci an der Riva di Biasio

Das Schulschiff Amerigo Vespucci der italienischen Marine liegt in diesen Tagen im Bacino von Venedig vor Anker. Eine der vielen Haltestellen, die das prächtige Segelschiff auf einer monatelangen Reise entlang der amerikanischen Atlantikküste anlief, bis es schließlich Anfang September wieder das Mittelmeer erreichte und hier während einer Rundreise rund um Italiens Küsten unter anderem in Livorno, Civitavecchia, Chioggia und jetzt auch Venedig besucht und hier zahlreiche Besucher anlockt. In diesem Jahr kommt hinzu, dass in Venedig zur gleichen Zeit ein Symposium der Seestreitkräfte des Mittelmeers und des Schwarzen Meers stattfindet. Ob die Teilnehmer dieser Veranstaltung in Nostalgie schwelgen werden angesichts des Dreimasters, der gar nicht so martialisch daherkommt? Die Schiffe, die der US-Präsident im Indischen Ozean vor Koreas Küste in Position bringt, sehen irgendwie bedrohlicher aus. Da bleiben wir doch lieber im Mittelmeer.

Anatoll Frustwächter auf Pistolettos Spuren

IMG_8563Pistoletto gibt auch mit über 80 Jahren keine Ruhe.

Wie? Hat er schon wieder Spiegel zerschlagen?

Diesmal hat er ein Buch geschrieben. Eine Art Manifest, in dem er bei der Entwicklung der Menschheit den Primat der Kunst vor Religion und Wissenschaft beansprucht.

Ein Weltveränderer also, der die bisherigen Machtverhältnisse auf den Kopf stellen will. Weiterlesen

Wohin mit dem Gepäck? Es gibt eine Lösung. Hier und jetzt.

Ja, ich bin pink und vaise (Foto R.W.)

Ja, ich bin pink und vaise (Foto R.W.)

Touristen, die sich auf ihrer Reise durch die angesagten Städte dieser Welt auch einen Zwischenstopp in Venedig gönnen, sie können jetzt erleichtert aufatmen, denn siehe, es gibt hier einen Ort, wo sie ihr Gepäck sicher aufbewahren und anschließend unbeschwert mit Smartphone oder Tablet auf Motivjagd durch die Gassen streunen können, bevor sie in die nächste Stadt enteilen. Weiterlesen

Wer hätte das gedacht: Ein ganz neues Narrativ für Finnland!

IMG_8529

Das ist Geb, einer der Schöpfer Finnlands (Foto R.W.)

Pantalone und Anatoll Frustwächter haben ihren Rundgang auf der Kunstbiennale fortgesetzt und sind fast eine Stunde im Finnischen Pavillon geblieben. Hier ist zu lesen, was sie sich anschließend erzählten.
Die Geschichte Finnlands erscheint während der diesjährigen Kunstbiennale in einem ganz anderen Licht.

Wie darf man das verstehen?

Historisch oder besser noch prähistorisch.

Das versteht man ja noch weniger. Weiterlesen

Vom Zweistromland an den Canal Grande

IMG_8457Die Tonfigur links ist keine zehn Zentimeter hoch und gehört zu den archäologischen Kostbarkeiten des Irakischen Nationalmuseums in Bagdad, die nun mit 39 anderen Stücken im Palazzo Franchetti am Canal Grande zur diesjährigen Kunstbiennale bewundert werden können. Weiterlesen

Ist das ein Puppenhaus?

IMG_8452 IMG_8455

Pantalone und Anatoll Frustwächter haben den Pavillion of Humanity auf dem Campo San Vidal neben der Accademia-Brücke am Canal Grande besucht und waren ziemlich beeindruckt von dem, was ihnen da gezeigt wurde. Online -Besucher bekommen einen Eindruck von der Ausstellung unter www.veniceartfactory.org/objection.

AF: Ich dachte, Puppenhäuser sind out.

P: Puppenhäuser sind in. Kannste online in diversen Luxusversionen bestellen.

AF: Okay, man kann den Begriff ja auch kritisch sehen und entsprechend aufladen.. Weiterlesen

Sie dürfen sich beobachtet fühlen!

Eine Begegnung mit Menschen aus Havanna (Foto R.W.)

 Menschen aus Havanna, gestrandet in Venedig ? (Foto R.W.)

Hier haben Anatoll Frustwächter und Panalone das Wort und klären uns auf.

Sagt dir der Name Pistoletto was?

Ja, schon. Warum?

Ihm wurde anläßlich der diesjährigen Kunstbiennale eine Ausstellug gewidmet. Nicht im offiziellen Programm, sondern in einer Kirche. Mit dem rätselhaften Titel „One and One makes Three“. Da ist doch wohl die Trinität gemeint? Weiterlesen

Ein ungemachtes Bett

Vor der Arsenale-Mauer  (Foto R.W.)

Vor der Arsenale-Mauer (Foto R.W.)

Die Vermietung von Unterkünften in Venedig über Airbnb und andere Online-Vermittlungs-Portale hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Es ist von über 27 000 Betten die Rede, an denen auch die Stadtverwaltung je Übernachtung 2 Euro verdient.Für den Schlafplatz auf der Schwelle zum Arsenale wurde unseres Wissens noch keine Gebühr erhoben.