Auf, auf, die Sicht von oben genießen

Die anderen sind schon oben (Foto R.W.)

Seit 2016 gibt es da dieses Luxuskaufhaus an der Rialtobrücke, das mit einer attraktiven Besonderheit aufwarten kann. Es hat eine große Dachterrasse, von der man eine wunderbare Rundumsicht auf die historischen Bauten Venedigs hat und das Treiben auf dem gewundenen Canal Grande direkt unter sich beobachten kann. Der ursprüngliche Zweck des mittelalterlichen Gebäudes war dem aktuellen nicht unähnlich. Vor 500 Jahren haben Kaufleute aus Deutschland dort ihre Geschäfte mit der Lagunenstadt abgewickelt, heute bestaunen Touristen aus allen Weltregionen die auf den drei Stockwerken präsentierten Waren und können hier ihren großen und kleinen Geschäften nachgehen. Viele Besucher begnügen sich mit dem Aufstieg zur Dachterrasse, die es im Mittelalter noch nicht gegeben hat . Sie war bei dem Umbau des historischen Gebäudes ein Zugeständnis an die Bedürfnisse unserer Zeit.

Aus Sicherheitsgründen wird der Zugang zur Dachterrasse geregelt. Es gab deshalb immer wieder Gedränge vor dem Zugang und Wartezeiten, wenn die erlaubte Zahl der Besucher erreicht war. Jetzt nicht mehr. Denn man kann sich über Smartphone vormerken lassen und dabei einen Wunschtermin angeben. Die Bestätigung kommt dann per E-Mail. Die Verweilzeiten sind jeweils auf eine Viertelstunde beschränkt. Schade nur, dass nun Menschen, die noch ohne Smartphone in der Welt unterwegs sind, draußen bleiben müssen. Aber so ist es ja gar nicht. Man bekommt seine Viertel-Stunde auch zugewiesen, wenn man schon online mit der Welt kommuniziert und eine E-Mail-Adresse hat. Danach kann man die Einladung ausdrucken und am Eingang zur Dachterrasse präsentieren. Und wenn man sich das zwischendurch anders überlegen will, wird man höflich aufgefordert, eine Absage zu schicken, für die es ebenfalls ein Online-Formular gibt. So bekommt jemand anders Gelegenheit, die Terrasse zu besuchen.

Die Sicht von oben (Foto R.W.)

Wirklich nette Umgangsformen. Wahrscheinlich nicht ganz uneigennützig. Denn das Luxuskaufhaus hat ja etwas von uns bekommen. Unsere E-Mail-Adresse, unseren Namen. Da sollten wir uns nicht zu sehr wundern, wenn wir nach einiger Zeit unwiderstehliche Angebote zugeschickt bekommen. Das Übliche. Davon sollten wir uns nicht abschrecken lassen. Der Blick auf das Treiben ist es wert. Im Tripadvisor bekommen wir über tausend Bewertungen zu lesen, fast hundert Prozent sind wohl positiv. Mein Eintrag ist nicht mit diesen Einträgen zu verwechseln.