Anatoll Frustwächter auf Pistolettos Spuren

IMG_8563Pistoletto gibt auch mit über 80 Jahren keine Ruhe.

Wie? Hat er schon wieder Spiegel zerschlagen?

Diesmal hat er ein Buch geschrieben. Eine Art Manifest, in dem er bei der Entwicklung der Menschheit den Primat der Kunst vor Religion und Wissenschaft beansprucht.

Ein Weltveränderer also, der die bisherigen Machtverhältnisse auf den Kopf stellen will.

Jedenfalls ein Weltverbesserer, der der Kunst zutraut oder besser noch zumutet, sich mit ihrer überwiegend dekorativen Rolle nicht abzufinden und sich mehr in das gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Geschehen einzumischen.

Und all das auf der Grundlage einer funkionierenden Demokratie?

Anstelle von Demokratie heißt es bei ihm Demopraxis. Das ist eine Wortschöpfung, in der es dann nicht mehr um die Herrschaft des Volkes geht, sondern um dessen Mitwirkung.

Klingt alles sehr anspruchsvoll und utopisch, aber nicht beunruhigend für die Mächtigen dieser Welt.

Eigentlich schade, dass es immer noch zu wenige Künstler gibt, die sich in dieser Rolle der Weltverbesserer profilieren wollen. Dabei ist man schon mit relativ geringem Aufwand dabei.

Ein Beispiel?

Du kennst S. Elena?

Das Wohnviertel im Osten Venedigs mit den vielen Bänken, die dort im Grünen zur Freude der Anwohner und Spaziergänger aufgestellt sind. In diesem Sommer haben einige davon einen frischen Anstrich erhalten.

Nicht alle?

Da fragt man sich doch: Warum? Und man fragt sich außerdem, warum es da so viele Bänke gibt, die man reparieren sollte. Das ist die implizite Frage in der folgenden Bilderserie.

Nur eine Frage oder schon eine Anklage?

Eher eine Aufforderung zum Handeln. Mit der Kunst ist ein Anfang gemacht. Die Visualisierung mündet direkt in die Skandalisierung. Vielleicht haben die Bewohner mit ihren Alltagssorgen den Skandal bisher nicht richtig wahrgenommen. Nun hat die Kunst über die Visualisierung die Skandalisierung bewirkt.

Funktioniert so der Primat der Kunst?

Noch so eine Frage.

Das Buch, auf das Pantalone und Anatoll Frustwächter hier Bezug nehmen, ist Anfang Oktober erschienen und trägt den Titel „Ominiteismo e Demopraxia , Manifesto per una rigenerazione della società“

IMG_8562IMG_8585IMG_8564IMG_8607IMG_8562IMG_8589IMG_8594

Diese und einige Dutzend weiter Bänke auf S. Elena warten auf ihre Restauration