Wohin mit dem Gepäck? Es gibt eine Lösung. Hier und jetzt.

Ja, ich bin pink und vaise (Foto R.W.)

Ja, ich bin pink und vaise (Foto R.W.)

Touristen, die sich auf ihrer Reise durch die angesagten Städte dieser Welt auch einen Zwischenstopp in Venedig gönnen, sie können jetzt erleichtert aufatmen, denn siehe, es gibt hier einen Ort, wo sie ihr Gepäck sicher aufbewahren und anschließend unbeschwert mit Smartphone oder Tablet auf Motivjagd durch die Gassen streunen können, bevor sie in die nächste Stadt enteilen.

Dieser Ort trägt den Namen „Vaise“ und ist ein Raum mit Schließfächern, die groß genug sind für bis zu vier Koffer, die man im Flieger als Handgepäck mitnehmen kann. Mit Vaise kann man schon aus der Ferne Kontakt aufnehmen und ein Schließfach reservieren. Alle Abläufe von der Vormerkung über die Benutzung eines Schließfaches sowie die Bezahlung und Abholung des Gepäcks sind vollautomatisch. Man trifft dabei auf keine Menschenseele. Allerdings kann man im Raum mit den Schließfächern telefonisch Rat einholen, sollten dort irgendwelche Probleme auftreten.

Vaise existiert in Venedig bereits an zwei Orten. Einmal auf halbem Weg zwischen Markusplatz und Rialtobrücke in der Calle de Piscina de Frezzerie, außerdem weiter aufwärts am Canal Grande hinter dem Fischmarkt in der Calle dei Botteri. Für die Aufbewahrung sind je Stunde etwa 2,50 € fällig. Die Räume sind täglich von 9 bis 21 Uhr geöffnet.

Erfinderin dieser neuen Einrichtung ist die 27jährige Martina Pignatto aus Padua, die in Mailand Wirtschaftswissenschaften studiert hat und nun mit einem eigenen Projekt die in der Theorie erworbenen Kenntnisse in der Praxis erproben will. Es ist das erste dieser Art in Venedig. Die räumliche Einrichtung und der Auftritt von „Vaise“ lassen erwarten, dass sich das Projekt durchsetzen dürfte. Denn auch Besucher, die sich eine Übernachtung in der Lagunenstadt gönnen, können von diesem Service profitieren, wenn die Vermittler ihnen für die gebuchte Unterkunft den Schlüssel in einem Minischließfach hinterlegen. Dort kann der Gast dann den Schlüssel bis ein Uhr nachts abholen und bei der Abreise auf dem gleichen Weg zurücklassen. So werden Gäste und Gastgeber sich nie zu Gesicht bekommen, aber in den Online-Kommentaren wird wohl nur Gutes über die Unterkunft und den Service zu lesen sein.

vaise.it