Vom Zweistromland an den Canal Grande

IMG_8457Die Tonfigur links ist keine zehn Zentimeter hoch und gehört zu den archäologischen Kostbarkeiten des Iranischen Nationalmuseums in Bagdad, die nun mit 39 anderen Stücken im Palazzo Franchetti am Canal Grande zur diesjährigen Kunstbiennale bewundert werden können.

Die Figur rechts ist wesentlich größer und wird einige hundert Meter aufwärts am Canal Grande im Palazzo Grassi mit einigen Dutzend anderen Skulpturen, Geräten und Münzen ausgestellt, die allesamt bei der spektakulären Bergung eines versunkenen Schiffes gehoben wurden.

Unbelievable

Unbelievable

Die Tonfigur links wird auf ein Alter von über 7000 Jahren geschätzt und soll eine Fruchtbarkeitsgöttin darstellen.

Über die Figur rechts sind keine Altersangaben verfügbar. Möglicherweise konnten sich die Archäologen noch nicht auf eine Datierungsmethode einigen. Selbst die sogenannte Relative Datierung durch Fundzusammensetzung dürfte für Verwirrung sorgen, weil unter den Funden in dem Wrack mit dem verräterische Namen „The Unbelievable“ auch Stücke aus der Disney-Epoche entdeckt wurden.

Dem Betrachter bleibt es überlassen, darauf zu vertrauen, dass die Altersbestimmungen für beide Figuren dem Stand der Technik entsprechen. Dabei sind gewisse Unterscheidungen zu berücksichtigen. Während es uns bei der Tonfigur auf einige hundert Jahre mehr oder weniger nicht ankommt, um ehrfürchtig erstaunt zu sein, dass Menschen in vorgeschichtlichen Zeiten befähigt waren, derartige Kultgegenstände zu gestalten, versetzt uns bei der Figur rechts weder die Entstehungszeit noch die Perfektion der Herstellungstechnik in Erstaunen.

Und es gibt noch einen Unterschied. Die Tonfigur links ist unverkäuflich, während die Figur rechts, die Damien Hirst in dem Wrack „Unbelievable“ gefunden haben will,  nur darauf wartet, von einem zahlungskräftigen Kunstsammler entdeckt zu werden. Je eher, desto lieber.