(Ver)Lockendes Wasser

Polso dell´acqua von Tom Parish

Polso dell´acqua von Tom Parish (Ausschnitt), Bild unten der Künstler vor einem seiner Bilder

Im Klosterhof der Kirche der Madonna dell´Orto im nördlichen Teil Venedigs bekommt man zur Zeit Bilder des amerikanischen Malers Tom Parish zu sehen, der sich immer wieder von dem Licht auf den Kanälen der Lagune hat bezaubern lassen und nun mit der Ausstellung „Il polso dell´acqua“ so etwas wie seine Liebeserklärung an die Stadt abgibt. 12 großformatige Bilder zum Thema Wasser, von denen acht hier zum ersten Mal in der Öffentlichkeit gezeigt werden.

IMG_7350Was für ein Vergnügen und  eine Erholung ist es doch, zu erleben, wie da ein Maler uns die Wasserwege Venedigs so realistisch und natürlich nahebringt. Nicht dass man vor Freude über den gebotenen Anblick gleich ins gemalte Wasser springen möchte (so weit ist unser Unterscheidungsvermögen in Sachen Kunst und Realität entwickelt), aber es verdient unsere Anerkennung, ja auch Bewunderung, dass dieser Maler, inzwischen in seinem neunten Lebensjahrzehnt angelangt, unverdrossen mit Pinsel und Farbpalette auf einer Leinwand eine künstliche Wirklichkeit erschuf, die uns anregt und beschäftigt. Da kommt einem vielleicht auch Goethes Ballade vom Fischer in den Sinn, der sich dem Gesang einer Nixe hingibt, die so verführerisch die Verlockungen des Wassers preist, dass er ihr nicht widerstehen kann (sie sprach zu ihm, sie sang zu ihm, da war´s um ihn geschehn: halb zog sie ihn, halb sank er hin und ward nicht mehr gesehn). Wir hingegen tauchen wieder auf und verlassen die Ausstellung, bereit, uns mit anderen Erscheinungsformen der Kunst auseinanderzusetzen, von denen es in Venedig ja reichlich gibt.

Die Ausstellung ist noch bis zum 15. September zu sehen, und wer sich das pulsierende Wasser Venedigs in die eigenen vier Wände holen will, hat die Möglichkeit, das eine oder andere Bild zu kaufen. Mit knapp 10 000 € ist man dabei. Die in der Aussstellung gezeigten Bilder sind auch online zu besichtigen:

https://tomcparish.blogspot.it/2017/02/il-polso-dell-acqua.html