Skandal bei Cini: eine Nackte vor der Kirche

Die Nackte vor der Kirche (Foto R.W.)

Die Nackte vor der Kirche (Foto R.W.)

Venezianer sind es gewohnt, dass sich immer wieder Skulpturen bei ihnen einnisten und für eine Weile das Stadtbild bereichern. So hat es ein schlanker Jüngling, der einen Frosch hochhielt, einige Jahre vor der Punta della Dogana ausgehalten. Nun mußte er, bevor die Biennale eröffnet wurde, einer Straßenlaterne weichen, die auf ihren angestammten Platz zurück wollte. Dabei hatte man sich gerade an ihn gewöhnt.

Ästhetisch (Foto R.W.)

Ästhetisch (Foto R.W.)

Dafür gibt es zur Eröffnung der Biennale eine neue Skulptur schräg gegenüber auf der Insel San Giorgio. Überlebensgroß sitzt sie da, eine Schwangere, nackt, ohne Arme, mit verkürzten Beinen, unerreichbar und entrückt auf einem Kubus. Eine krasse Absage an das klassische Schönheitsideal, dem der Gestalter des Jünglings mit Frosch huldigte.

Das Modell hat sich vor 14 Jahren dem Künstler Marc Quinn so präsentiert, wie die Natur sie ausgestattet hatte – mit den offensichtlichen körperlichen Unzulänglichkeiten, aber der intakten Möglichkeit zur Fortpflanzung. So entstand die Skulptur Alison Lapper Pregnant und sorgte für einen Skandal, als man sie in London auf dem Trafalgar Square aufstellte. Nun, da sie als aufblasbare Kopie von 11 Metern Höhe nach Venedig kommt, sorgt sie erneut für Gesprächsstoff und kontroverse Diskussionen. Vertreter der Kirche fanden es anstößig, dass diese überdimensionierte Nackte direkt vor der Palladio-Kirche aufgebaut ist.

Anfang August ergab sich die Gelegenheit, auch dem Menschen Alison Lapper in Lebensgröße zu begegnen. Alison Lapper hat ihrer Skulptur einen Besuch abgestattet und war begeistert. Da hat sie wohl recht. So viel Lebenskraft und Lebensmut, wie sie diese Frau verkörpert, kann gar nicht groß genug dargestellt werden.

 

Alison Lapper wurde am 7. April 1965 in Burton upon Trent (England) mit der Krankheit Phokomelie geboren. Sie hat keine Arme und verkürzte Beine. Bis zu ihrem 19. Lebensjahr lebte sie in Heimen, danach in London, studierte Kunst an der University of Brighton und gehört der Gilde der Fuß- und Mundmaler an. 1999 brachte sie einen gesunden Sohn zur Welt.

Marc Quinn ist ein Jahr jünger als sein Modell Alison Lapper. Auf der Insel San Giorgio stellt die Fondazione Cini mehr als 50 Werke des englischen Bildhauers aus, unter anderem eine Kopie der spekatakulären Skulptur Alison Lapper Pregnant, die von 2005 bis 2007 auf dem Trafalgar Square zu sehen war.

Charles Ray ist ein US-amerikanischer Objektkünstler. Seine Skulptur Boy with Frog wurde von dem französischen Kunstsammler Francois Pinault erworben und 2009 vor dem Museum an der Punta della Dogana aufgestellt. Die Skulptur wurde 2013 wieder entfernt.