Archiv der Kategorie: Biennale 2019

Zweiter Versuch mit Jakobsleiter auf San Giorgio

Diesmal stimmt die Richtung: Vom Himmel hoch (Foto R.W.)

Es ist schon acht Jahre her, da hat der international erfolgreiche Künstler Anish Kapoor sich in Venedig mit einer seiner spektakulären Installationen in himmlische Gefilde gewagt. Während der Kunst-Biennale im Jahr 2011 sollten Besucher des von Palladio entworfenen Doms auf der Insel San Giorgio in den Genuss einer Himmelfahrt kommen. Ascension, so nannte sich Kapoors Veranstaltung. Nicht gerade so eine, wie man sie in der Frari-Kirche in dem Altarbild von Tizian vorgeführt bekommt, aber vielversprechend genug. Schließlich ragten Elemente der Installation bis unters Kirchendach und darüber hinaus ins Freie. Also durfte man gespannt sein, was es mit dieser Himmelfahrt auf sich hatte. Weiterlesen

Die Grenzen der Kunst

Erst Fischkutter, dann Flüchtlingschiff und jetzt Barca Nostra (Foto R.W.)

Satire darf alles. Das hat uns Kurt Tucholsky schon vor hundert Jahren eingeschärft. Inzwischen gibt es immer mehr Kunstschaffende, die diesen Anspruch auch für ihre Kunst geltend machen wollen. Also gut – die Kunst darf alles. Aber kann sie auch alles, was sie darf? Das ist die Frage, die man sich angesichts des Kutters stellen muss, der zu Beginn der Biennale auf einem Floß durch Venedig transportiert wurde. Weiterlesen

Zu spät, du rettest den Ruf nicht mehr…

Zu spät, du rettest den Ruf nicht mehr, um mit Schiller zu sprechen

Ach, dieser Bürgermeister von Venedig. Da lässt er zu, dass seine Ordnungskräfte den weltbekannten und öffentlichkeitsscheuen Künstler von der Uferpromenade vertreiben, wo seit undenklichen Zeiten viele venezianische Künstler mit ihren Staffeleien herumstehen und ihre Werke feilbieten, unter die sich auch dieser unbekannte Künstler gemischt hat, um einige seiner Werke zu präsentieren. Was geschieht? I vigili lo cacciano. Doch kaum haben die Ordnungskräfte ihre Pflicht erfüllt und Banksy fortgeschickt, da fällt dem Bürgermeister ein, ihn nach Venedig einzuladen. Zu spät. Weiterlesen

Ein gesunkener Fischkutter als Provokation

Als Vorgeschmack auf die Biennale bekamen Leser des Corriere della Sera diesen Fischkutter serviert (Bild Corriere)

In diesen aufregenden Tagen vor der Eröffnung der 58. Kunstbiennale in Venedig bekamen die Venezianer vor den historischen Kulissen ihrer Stadt ein Spektakel geliefert, das die meisten Zuschauer verwundert haben dürfte (und einige wohl auch befremdet oder sogar schockiert, selbst wenn sie noch nicht einmal als Zeugen des Spektakels dabei gewesen waren). Schließlich geht es um einen Beitrag zur Kunst, der als Provokation verstanden werden soll, aber auch als Aufforderung, unsere Vorstellungen von Mitmenschlichkeit einem Reality-Test zu unterziehen. Weiterlesen